Weitere Infos zum Podcast-Workshop

Der Podcast über Podcasts: Über Podcasts – Das Podcast-Magazin von Deutschlandfunk Kultur. Link

Audacity (Windows, Mac), eine umfangreiche Anleitung (engl.). Link

Garage Band (Nur Mac) Benutzerhandbuch. Link

Audacity Tutorials

Einstieg, einfache Aufnahme und Nachbearbeitung
Podcast schneiden und produzieren mit Audacity

Weitere Software Lösungen

Eine Möglichkeit, Interviews an unterschiedlichen Orten aufzunehmen, ist der Service cleanfeed.net. Mit Cleanfeed kann man verschiedene Interviewteilnehmer zuschalten. Die Aufnahme erfolgt über den Browser. Momentan wird Google Chrome bevorzugt. Die Grundversion ist kostenlos. Will men weitere Optionen nutzen, kostet der Service 28 Euro im Monat für Unternehmen bzw. 17 Euro / Monat für Einzelpersonen. Die Einzelpersonenlizenz schließt eine kommerzielle Nutzung bis 10.000 Euro Umsatz ein.

Eine weitere Alternative ist StudioLink. Hier muss man nichts installieren, sondern lädt das Installationspaket herunter und startet es. Die Zuschaltung weiterer Gesprächspartner*innen erfolgt dann über eine Studio Link ID. Alle Gesprächspartner*innen werden dann in separaten Spuren aufgezeichnet.

Hier gibt es eine schöne Übersicht zu weiteren online Aufnahmelösungen, vergleichbar zu cleanfeed. www.podcast.co/create/record-podcasts-remotely. Auch die hier vorgestellten Online-Lösungen bieten i.d.R. eine kostenlose Grundversion mit der Option, die Funktionalität zu erweitern.

Vorteil dieser Lösungen gegenüber der Aufnahme der jeweiligen Gesprächspartner*innen über die Zoom/Audacity Lösung aus dem Workshop ist die geringere teschnische Schwelle. Das Gegenüber muss sich nicht mit Aufnahmefragen beschäftgen, sondern kann gleich loslegen. Der Host hat das Material sofort zum Download zur Verfügung. Der Austausch von Audiodateien über Mail oder WeTransfer entfällt.

Vorteil der Audacity Lösung ist jedoch, dass sie grundsätzlich vom Web unabhängig ist. Interviews können im Grunde auch über Telefon geführt und parallel aufgezeichnet werden. Auch entfällt ein zusätzlicher Kostenfaktor, wenn man z.B. Zoom oder andere Systeme bereits nutzt. Darüber Hinaus hat man alle Gesprächspartner*innen in individuellen Tonspuren, was z.B. bei cleanfeed erst in der Bezahlversion möglich ist.

Material

Technik für Podcaster gibt es in rauhen Mengen. Für den Start wichtig sind ein Gutes Mikrofon und ein stabiler Aufbau. Gute Bezugsquellen für Audioequipment sind Thomann und Just Music. Beide bieten auch „Starterpakete“ an.

Der Vorteil dieser beiden Online-Läden ist, dass man hier auch kompetente Beratung zu den Geräten bekommen kann.

t.bone SC 450 USB Podcast Bundle (Thomann)

Mackie Creator Bundle (Just Music)

Weitere Geräte

iRig Mic (Handgehaltenes Mikrofon für Audio- und Vokal Aufnahme) (Link)

Rode SC3 TRS-TRRS Adapter (Damit lässt sich dieses Mikrofon an Audiorekorder bzw. an Rechner mir getrennten KopRörer-/Mikrofon Anschlüssen anschließen (Link)

Zoom ZDM-1 Podcast Mic Pack (Link)

Rode RODECaster Pro (Mischpult und Aufnahmegerät für Podcasts in einem. Mit dem Gerät lässt sich auch ohne Rechner produzieren)
(Link)

Behringer Xenyx 1204 USB (Mischpult, das über USB an den Rechner angeschlossen wird. Aufnahme und Schnitt auf dem Rechner) (Link)