Erklärvideos selbst erstellen – Infos zum Workshop

Software

Für die Erstellung von Erklärvideos gibt es verschiedene Programme die genutzt werden können. Hier eine Übersicht einiger Anwendungen:

Wir unterscheiden primär auf Basis des Animationsstils. VideoScribe konzentriert sich auf Whiteboard-Animation. Hier geht es primär um Strichzeichnungen. toonly, Powtoon und Moovly bieten Animationen, die an Zeichentrick erinnern. Es gibt begrenzt die Möglichkeit, eigene Grafikelemente zu nutzen.

Toonly, Doodly und Moovly bieten eine Arbeitsoberfläche, die an ein Videoschnittprogramm erinnert. Toonly und Doodly sind dabei aus unserer Sicht recht übersichtlich aufgebaut.

Die meisten Programme sind im Jahres- oder Monatsabo verfügbar.

Alternativ kann zur Animation auch ein klassisches Videoschnittprogramm genutzt werden, z.B.

Smartphone:

VN Video Editor Apple oder Android

CapCut (Smartphone und Desktop)

Kinemaster (Android & Apple, kostenfrei nur mit Wasserzeichen)

Android | Apple

iMovie (nur Apple)

Download: http://www.apple.com/de/ios/imovie/
Anleitung: https://help.apple.com/imovie/iphone/2.2/?lang=de

PowerDirector  (Nur Android. In der kostenfreien Version maximale Auflösung 1280×720)
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.cyberlink.powerdirector.DRA140225_01&hl=de

Luma Fusion (Momentan leider nur Apple)
Sehr leistungsfähig)
Download: https://itunes.apple.com/de/app/lumafusion/id1062022008?mt=8

Desktop:

Apple / Windows:

ShotCut Kostenlose Open Source Schnittsoftware mit vielen Möglichkeiten. Sehr gute Alternative für den Einstieg auf PC und Mac. Das Programm braucht etwas Einarbeitungszeit.

Filmora (kostenlose Light-Variante mit Wasserzeichen bzw. eingeschränkten Exportformaten) Die Software ist für PC unsere Empfehlung. Sie ist übersichtlicher als ShotCut und moderner im Design.

DaVinci Resolve (sehr gut, aber komplexer. Für die gelegentliche Nutzung überdimensioniert. Dann lieber Filmora (s.o.)

iMovie nur Apple

Magix nur Windows

Eine weitere Möglichkeit Erklkärvideos zu produzieren ist die Stop-Motion Technik. Einfach geht das mit dieser Stop-Motion App für das Smartphone:

Stop Motion Apple | Android

GEMA-Freie Musik

YouTube selbst bietet in seiner Audio Library in YouTube Studio eine große Auswahl an Musik und Soundeffekten. Man benötigt ein YouTube Konto. Das Material ist kostenlos. Zu beachten sind aber die jeweiligen Rahmenbedingungen für die Nutzung.

studio.youtube

musopen.org

Die Plattform musopen.org bietet einen riesigen Fundus klassischer Musik, die unter CC Lizenz verwendet werden kann.

mixkit.co

Die Plattform mixkit.co bietet ebenfalls freie Musik zum Download an.

incompetech.com

Die Seite incompetech.com von Kevin MacLeod bietet eine große Bandbreite abgabenfreier Musik. Die Musik kann für eine Vielzahl an Einsatzbereichen verwendet werden. In der Regel muss der Urheber angegeben werden. Für besondere Einsätze, z.B. Werbung, können gesonderte Lizenzen erworben werden.

Daneben gibt es kostenpflichtige Angebote, wie z.B. www.jamendo.com, oder shutterstock.com, die unterschiedliche Lizenzpakete anbieten.

Stimmen | Voice Over

Es lohnt sich, beim Voice-Over in professionelle Stimmen zu investieren. Je nach dienstleister, wird nach Textseiten / Sprechdauer berechnet. Die Sprachdatei kommt dann als mp3 und kann in das Animationsprogramm importiert und die Animation darauf abgestimmt werden.

Persönliche Erfahrung haben wir mit 0700sprecher.de. es gibt aber auch viele weitere Plattformen und Sprecherdateien, an die man sich wenden kann, z.B. www.stimmenkartei.de oder www.voicerebels.de

Wer selber ein Voice-Over einsprechen möchte sollte dieses mit einem externen Mikrofon machen. Mögliche Geräte:

iRig Mic (Handgehaltenes Mikrofon für Audio- und Vokal Aufnahme) (Link).

BOYA BY – M1 Lavalier-Mikrofon (Ansteckmikrofon), eingentlich ursprünglich nicht fürs Podcasten gedacht, aber für den Anfang ganz gut. (MediaMarkt) Das Mikrofon wird in die Kopfhörerbuchse des Computers oder Smartphones eingesteckt. Für Smartphones ohne Kopfhörerbuchse braucht man noch entsprechende Adapter für Apple oder USB-C.

Apple (Lighning): Lightning auf 3,5 mm Klinke (Link bei Apple)

Android (und Apple iPad Air): USB-C auf 3,5 mm Klinke (Link bei AppleLink bei amazon)

Zur Verbesserung einer bestehenden Audio-Aufnahme gibt es das relativ neues Tool von Adobe Enhance, um z.B. mit dem Smartphone aufgenommene Sprache aus zu bearbeiten und deutlich zu verbessern. Hall und Umgebungsgeräusche werden mittels KI entfernt. Die Sprache kling deutlich druckvoller und klarer. Momentan ist das Ganze noch kostenfrei. Man braucht nur ein Adobe Konto: https://podcast.adobe.com/enhance

KI Stimmen Text to Voice mit der online Anwendung ElevenLabs.

Grafiken

Die meisten Plattformen erlauben die Verwendung eigener Bilder. Gut geeignet sind z.B. png ohne Hintergrund. Bei Videoscribe lassen sich Bilder, die als Vektorgrafiken vorliegen, auch im Zeichenstil animieren. Das geeinete Format für Videoscribe ist SVG.

Eine Plattform, die wir häufig nutzen, ist flaticon.

In den meisten gängigen Fotoprtale bieten auch Illustrationen zum Kauf an.

Oder per KI Bildprogramme (zum Beispiel Chat-GPT / Dall-e)

Stopmotion

Die Anzahl von Einzelbildern ist ausschlaggebend für die Filmwirkung. Je mehr Bilder eine Bewegung auflösen, desto geschmeidiger läuft sie ab.

10 Sekunden Film mit 5 Einzelbildern pro Sekunde – ruckelig

10 Sekunden Film mit 100 Einzelbildern pro Sekunde – geschmeidig


Beispiele für kurze Erklärvideos in StopMotion Technik